Close

Aktuelles

18.11.21

Aktualisierung der STIKO-Empfehlung zu Moderna

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat den Impfstoff Spikevax® (Vaccine Moderna) von Moderna am 18. November 2021 auf die Anwendung für die Altersgruppe ab 30 Jahren beschränkt. Dies sieht die STIKO als eine vorsorgliche Maßnahme, da verschiedene Daten darauf hinweisen, dass das Risiko für Herzmuskel- und Herzbeutelentzündungen nach der Impfung mit Spikevax® bei Jüngeren höher ist als nach der Impfung mit Comirnaty von BioNTech/Pfizer. Zudem soll laut STIKO-Empfehlung auch eine Impfung von Schwangeren unabhängig vom Alter vorsorglich nur mit Comirnaty® von BioNTech/Pfizer erfolgen. Wichtig ist dabei, dass der Impfstoff Spikevax® (Vaccine Moderna) von Moderna im Übrigen für Personen ab 30 Jahren ein wichtiges, sicheres und wirksames Element der Impfkampagne bleibt, insbesondere auch für die notwendigen Auffrischungsimpfungen.

Booster – wer und wann?

Die Gesundheitsminister:innen von Bund und Ländern haben den Weg für Boosterimpfungen für ALLE Bewohner:innen in Deutschland geebnet: bei jedermann/frau kann und soll eine Auffrischungs-Impfung durchgeführt werden wenn die ersten zwei Impfungen vor 5-6 Monaten durchgeführt wurden.

Medizinische Studien zeigen dass jede Person von einer dritten Impfung profitiert. Deshalb haben wir entschieden, dass wir allen unseren Patient:innen die Möglichkeit der Buchung eines Booster-Termins einräumen. Dabei bevorzugen wir Risikogruppen mit zeitnahen Impfterminen.

Ca 3 Monate nach der zweiten Impfung ist bereits ein Nachlassen des Impfschutzes zu beobachten. Dies ist nicht überraschend – die meisten Impfstoffe werden in einem 3-fach Schema verabreicht und erst die dritte (Booster-) Impfung sorgt für einen länger anhaltenden Schutz durch deutlich ansteigende Antikörper-Werte.

Zweifach geimpfte Personen sind vor einem schweren Verlauf der Infektion bereits sehr gut geschützt. Allerdings kommt es mit zunehmender Dauer seit der zweiten Impfung zu einem stetig wachsenden Risiko für Durchbruch-Infektionen. Geimpfte sind dann wieder ansteckend und gefährden Dritte.

Die wahrscheinlich wichtigste Komponente der Corona-Strategie in Deutschland ist deshalb: möglichst viele Booster-Impfungen so früh wie möglich durchzuführen. Je mehr Menschen dreifach geimpft sind desto weniger Infektionen treten auf, weniger Patient:innen befinden sich auf Intensivstation und umso weniger wird unser gesellschaftliches Leben eingeschränkt werden müssen.

5.11.21

Booster Impfung (Auffrischungsimpfung / 3.Impfung) gegen COVID ab sofort möglich. Wir verimpfen den mRNA Impfstoff Biontech und Moderna.

Neueste Studien bestätigen eine deutliche Verbesserung der Immunantwort gegen COVID durch diese dritte Impfung, sie steht deshalb für alle Menschen ab 18 Jahren zur Verfügung. Ein Abstand von 5-6 Monaten zur letzten Impfung ist empfohlen.

Sie erhalten den QR Code für den digitalen Impfnachweis in unserer Praxis.

Bei Rückfragen/Terminwunsch zur Impfung wenden Sie sich per email an info@praxis-martin-koeln.de und teilen uns Zeiten mit, wann Sie für die Impfung verfügbar sind.

7.10.21

Die STIKO empfiehlt nach Johnson&Johnson eine Zweitimpfung mit einem mRNA Impfstoff bereits ab vier Wochen nach Impfung.

17.9.21

Grippe Impfstoff ab sofort verfügbar. 

Impfungen gegen COVID-19 und Grippe können gleichzeitig erfolgen. Dafür hat sich die STIKO ausgesprochen.

Für die Grippe Impfung können Sie täglich ohne Termin zwischen 11-12:30 Uhr kommen.

10.9.21

COVID-19-Impfempfehlung für Schwangere und Stillende

Die STIKO empfiehlt die COVID-19-Impfung von bisher nicht oder unvollständig geimpften Schwangeren ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel, von nicht oder unvollständig geimpften Stillenden sowie Frauen mit Kinderwunsch vor einer Schwangerschaft.

STIKO: Impfung von Genesenen bereits nach vier Wochen möglich

Nach der neuen STIKO-Empfehlung ist die Impfung auch schon vier Wochen nach dem Ende der COVID-19-Symptome möglich, wenn zum Beispiel eine Exposition gegenüber künftig auftretenden Virusvarianten gegeben ist, gegen die eine durchgemachte SARS-CoV-2- Infektion keinen ausreichenden Schutz mehr bietet. Nach gesicherter asymptomatischer SARS-CoV-2-Infektion könne die Impfung ebenfalls bereits ab vier Wochen nach der Labordiagnose erfolgen.

Erreichbarkeit der Praxis in Pandemiezeiten:

Helfen Sie uns telefonisch besser erreichbar zu sein indem Sie Rezeptbestellungen, Bestellung von Überweisungen oder Terminanfragen/absagen per Anrufbeantworter (02203-28878),  E-Mail (rezeptwunsch@praxis-martin-koeln.de) oder Fax (02203-22878) senden.

Sie haben auch die Möglichkeit während der Praxisöffnungszeiten telefonisch über unseren Anrufbeantworter Rezepte oder Überweisungen zu bestellen, die Sie am darauffolgenden Werktag in unserer Praxis abholen können.

AKTUELLE INFORMATION ZUM CORONAVIRUS

Liebe Patient:innen,

wenn bei Ihnen Krankheitszeichen wie Husten, Schnupfen, Halskratzen oder Fieber auftreten sollten und Sie befürchten, sich mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) angesteckt zu haben:

Melden Sie sich unbedingt vorher telefonisch an, bevor Sie in die Praxis kommen. Telefon 02203-28878 oder email: rezeptwunsch@praxis-martin-koeln.de

Ihr Praxisteam

Mehr Informationen: www.116117.de    oder bundesweite Hotline 116117