Close

Dr. med. Monika Dittert-Martin

Ärztin für Allgemeinmedizin / Sportmedizin


Dr. med. Gerhard Martin

Arzt für Neurologie und Psychiatrie / Psychotherapie

Mitarbeiter

  • Frau Adamczyk
  • Frau Vietoris-Glöckner
  • Frau Offermann

Bitte beachten Sie, dass die Praxis im 3. Stock liegt und ab der 2. Etage nur durch eine Treppe erreichbar und damit nicht barrierefrei ist.

7.10.21 Stiko empiehlt nach Johnson&Johnson eine Zweitimpfung mit einem mRNA Impfstoff

 Nach Erkenntnis der STIKO wurden die meisten COVID-19-Impfdurchbruchserkrankungen bei Personen beobachtet, die mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft wurden. Zudem wurde bei diesem im Unterschied zu den anderen zugelassenen Impfstoffen eine vergleichsweise geringe Impfstoffwirksamkeit gegenüber der Delta-Variante beobachtet.

Deshalb empfiehlt die STIKO seit 7.10.21, eine Impfung mit dem COVID-19 Vakzin Janssen bereits ab vier Wochen mit einer Dosis eines mRNA-Impfstoffes zu ergänzen.

17.9.21  Grippe Impfstoff ab sofort verfügbar 

Ab sofort können Sie in unserer Praxis die Grippe Impfung erhalten. Auch Impfungen gegen COVID-19 und beispielsweise Influenza können ab sofort gleichzeitig erfolgen. Dafür hat sich die Ständige Impfkommission ausgesprochen.

Für die Grippe Impfung können Sie ohne Termin kommen. Die günstigste Zeit zum Impfen ist für uns zwischen 11-12 Uhr

Pressemitteilung der STIKO zur Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung für Schwangere und Stillende (10.9.2021)

Die STIKO spricht eine COVID-19-Impfempfehlung für bisher ungeimpfte Schwangere und Stillende aus – Beschlussentwurf ist in das vorgeschriebene Stellungnahmeverfahren gegangen

Nach eingehender Beratung und Bewertung der vorhandenen Evidenz spricht sich die STIKO in einem neuen Beschlussentwurf jetzt für die COVID-19-Impfung von bisher nicht oder unvollständig geimpften Schwangeren ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel sowie von nicht oder unvollständig geimpften Stillenden mit zwei Dosen eines mRNA-Impfstoffs aus.

Darüber hinaus empfiehlt die STIKO ausdrücklich allen noch nicht oder unvollständig Geimpften im gebärfähigen Alter die Impfung gegen COVID-19, damit bereits vor Eintritt einer Schwangerschaft ein sehr guter Schutz vor dieser Erkrankung besteht.
Die Empfehlung basiert auf einer systematischen Aufarbeitung der in den letzten Wochen verfügbar gewordenen Daten zum Risiko von schweren COVID-19 Verläufen in der Schwangerschaft sowie zur Effektivität und Sicherheit einer COVID-19-Impfung bei Schwangeren und Stillende

Auffrischimpfungen gegen COVID

Liebe Patient:innen,

die Gesundheitsministerkonferenz hat sich konkreter zu den Auffrisch-Impfungen gegen COVID geäußert. Der Personenkreis, der eine Auffrischung erhalten darf, wurde erheblich erweitert.

Empfohlen wird eine Auffrischung mit dem Impfstoff Comirnaty von Pfizer/BioNTech mindestens 6 Monate nach der letzten Impfung für folgende Personengruppen:

. Personen die mit Vektorimpfstoffen (AstraZeneca oder Janssen Vakzine) geimpft wurden
. Bewohner von Pflegeeinrichtungen
. Personen, die beruflich viele Kontakte mit potentiell infizierten Menschen haben (z.B. medizinisches Personal, Rettungsdienst)
. Personen über 60 Jahren mit erhöhtem Risiko für einen aggressiven Verlauf von COVID (Immunsuppression, schwere chronische Erkrankungen)
. nach individueller Entscheidung kann eine Auffrischungs-Impfung darüber hinaus auch anderen besonders gefährdeten Menschen angeboten werden.

Die gleichzeitige Gabe der Grippeimpfung  und die COVID-Auffrischung sind möglich.

Ein digitaler Impfnachweis (QR-Code) für die Auffrischungsimpfungen steht in den Startlöchern, wir warten in Kürze auf die Freigabe.

Bitte beachten Sie: Das Risiko einer COVID-Infektion und insbesondere eines gefährlichen Verlaufs der COVID-Infektion ist nach zwei Impfungen bereits extrem stark reduziert. Die Auffrischungsimpfung muss deshalb nicht mit der gleichen Dringlichkeit erfolgen wie die Grundimmunisierung mit den zwei Erstgaben des Impfstoffs.

 STIKO: Impfung von Genesenen bereits nach vier Wochen möglich

Nach der neuen STIKO-Empfehlung ist die Impfung auch schon vier Wochen nach dem Ende der COVID-19-Symptome möglich, wenn zum Beispiel eine Exposition gegenüber künftig auftretenden Virusvarianten gegeben ist, gegen die eine durchgemachte SARS-CoV-2- Infektion keinen ausreichenden Schutz mehr bietet. Nach gesicherter asymptomatischer SARS-CoV-2-Infektion könne die Impfung ebenfalls bereits ab vier Wochen nach der Labordiagnose erfolgen.

Ab sofort erhalten Sie den QR Code für den digitalen Impfnachweis in unserer Praxis.

Coronaimpfung in unserer Praxis 

Freie Impftermine  Biontech, Johnson&Johnson und Astrazeneca.

Liebe Patient:innen!

Hier einige Informationen zu den Impfungen in unserer Praxis:

  • Voraussetzung ist Ihre Anmeldung per email
  • Um  unser  Telefonsystem  nicht  zu  überlasten, bieten  wir an uns per email  zu  kontaktieren  info@praxis-martin-koeln.de . Bitte mit Angabe des Impfstoffes, den  Sie akzeptieren. Wir  setzen uns mit Ihnen in Verbindung zwecks Terminvereinbarung.
  • Bitte sehen Sie von telefonischen Anfragen / Nachfragen ab, da unser Telefonsystem überlastet ist.

Hier eine Übersicht über die derzeit in unserer Praxis verfügbaren Impfstoffe:

1) Impfstoff von AstraZeneca und Johnson & Johnson

Bei Johnson & Johnson reicht eine einmalige Impfung

2) Impfstoff von BioNTech/Pfizer (mRNA Impfstoff)

Wenn Sie einen Impftermin erhalten haben, drucken Sie bitte das Aufklärungsmerkblatt aus und bringen es mit zum Impftermin. Wenn Sie keine Drucker haben, so können Sie die Unterlagen vorher in unserer Arztpraxis abholen.

Aufklärungsbogen und Anamnese- und Einwilligungsbogen zur COVID-19-Impfung

AKTUELLE INFORMATION ZUM CORONAVIRUS

Liebe Patientin, lieber Patient,

wenn bei Ihnen Krankheitszeichen wie Husten, Schnupfen, Halskratzen oder Fieber auftreten sollten und Sie befürchten, sich mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) angesteckt zu haben:

Melden Sie sich unbedingt vorher telefonisch an, bevor Sie in die Praxis kommen. Telefon 02203-28878 oder email:rezeptwunsch@praxis-martin-koeln.de

So schützen Sie sich und andere. Gegebenenfalls erhalten Sie schon am Telefon den Hinweis auf eine für Ihre Region zuständige Stelle für die weitere Abklärung.

Ihr Praxisteam

Mehr Informationen: www.116117.de    oder bundesweite Hotline 116117